LSV Info vom 2.7.2020

Informationen zur Saisonvorbereitung 2020/21 im Hinblick auf die Ersatzverkündung des Landes Schleswig Holstein vom 29. Juni 2020
Sehr geehrte Vereinsvertreter,
mit Blick auf die anhaltende Corona Pandemie sind viele Vereine verunsichert, in welchem Rahmen in den kommenden Wochen eine Saisonvorbereitung möglich ist. Mit diesem Schreiben möchten wirSie über den aktuellen Stand informieren, um Ihnen in dieser schwierigen Zeit eine bestmögliche Planung zu gewährleisten
Mit der neuen Ersatzverkündung des Landes Schleswig Holstein vom 29. Juni, die bis zum 09. August ihre Gültigkeit behält, wurden keine markanten Änderungen im Bereich „Sport“ vorgenommen.
Demnach können Gruppen mit bis zu zehn Personen weiterhin unter normalen Umständen und ohne Einhaltung des M indestabstands trainieren. Trainingseinheiten mit Gruppengrößen über zehn Personen sind wie bisher nur unter Einhaltung des Mindestabstands erlaubt. Daraus ergibt sich weiterhin, dass Freundschafts und Testspiele vorerst bis zum 09. August nicht möglich sind. Wohlwissend, dass diese Situation für viele Vereine nicht zufriedenstellend erscheint, möchten wir hiermit betonen, dass die bisher getroffenen Maßnahmen in den unterschiedlichsten Bereichen und eben auch im Sport zu der vergleichsweise niedrigen Za hl an Infizierten in Schleswig Holstein geführt haben. Wir sind in ständigem Ko ntakt mit dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration
und Gleichstellung des Landes Schlesw ig Holstein und hoffen , dass mit der nächsten Ersatzverkündung weitere Lockerungen für den Bereich Sport vertretbar sind und vorgenommen werden können Nur unter diesen Voraussetzungen wäre ab Mitte August die Aufnahme eines weitestgehend „normalen“ Trainingsbetriebs wieder möglich und unsere Planungen für einen Saisonstart 2020/21 im September könnten umgesetzt werden Wir informieren Sie selbstverständlich jederzeit schnellstmöglich über etwaige Änderungen der Situ ation . Mit Ende des Meldefensters für Mannschaften am 13. Juli beginnen die jeweiligen Ausschüsse mit der Bearbeitung der Staffeleinteilung en und Spielpläne Beides ist abhängig vom möglichen Startzeitpunkt der neuen Spielserie. Die vorläufigen Einteilungen und weitere Informationen hierzu lassen wir Ihnen zukommen, sobald diese abgeschlossen und konkretere Planungen vorgenommen werden konnten.
Zu guter Letzt möchten wir uns hiermit ausdrücklich bei allen Vereinen und ihren Mitgliedern bedanken. Sie haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten vorbildlich an die Auflagen gehalten und dabei die Sehnsucht nach der schönsten Nebensache der Welt hinten angestellt. Gleichzeitig möchten wir noch einmal an die Vernunft eines jeden einzelnen appellieren. Bitte halten Sie sich weiterhin an die vorgegebenen Auflagen! Insbesondere in der jetzigen Ferienzeit und der
damit verbundenen Urlaubssituation ist es umso wichtiger, sich trotz aller Euphorie an die Auflagen zu halten. Nur so kann die Verbreitung des Virus verlangsamt und weitere Schritte in einen normalen (Fußball --)Alltag getätigt werden. Über die aktuelle Entwicklung informieren wir Sie weiterhin auch über unsere Homepage unter
www.shfv-kiel.de Hier finden Sie zudem nach wie vor den DFB-Leitfaden „Zurück auf den Platz“ sowie ein Hygienekonzept zur Nutzung von Kabinen und Sammelduschen als Hilfestellung für die Vereine.

 

Ergänzende Informationen zum Trainingsbetrieb gem. Corona
Landesverordnung
10. Juni 2020
Sehr geehrte Vereinsvertreter,
nachfolgend möchten wir S ie über die am heutigen T age veröffentliche Anpassung der seit Montag geltenden Corona Landesverordnung aus dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung im Hinblick auf den T rainingsbetrieb informieren:
„Gruppen von 10 Personen dürfen auch ohne das Einhalten der Abstandsregeln Sport ausüben. Auf die Sportart kommt es nicht an; auch kontaktintensive Sportarten wie Kampfsport können ausgeübt werden. Bei der Ausübung von Sport gilt das allgemeine Abstandsgebot aus § 2 Abs. 1 der Corona-Verordnung. Dabei gilt ebenfalls die Ausnahme nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, wonach der Mindestabstand von 1,5 Metern bei Zusammenkünften zu privaten Zwecken mit bis zu 10 Personen nicht eingehalten werden muss. Dies ist bei der Ausübung von Sport in einer Gruppe bis zu 10 Personen stets der Fall, weil sich die Personen zu einem privaten Zweck, nämlich der Ausübung von Sport, treffen.“

5. Juni 2020

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat am 5. Juni 2020 eine neue Corona-Verordnung beschlossen und veröffentlicht. Diese gilt ab Montag, dem 8. Juni 2020 bis zum Sonntag, dem 28. Juni 2020. In dieser Verordnung sind insbesondere im § 11 weitere, den Sport betreffende Lockerungen enthalten. Hierin werden diverse Bezüge zu den §§ 2 bis 5 hergestellt, die für Teilbereiche zu berücksichtigen sind.

Im Kern gibt es für den Vereinssport drei wesentliche Neuerungen:

 

  • Sportwettkämpfe dürfen mit entsprechenden Hygienekonzepten und unter Beachtung der Regelungen, die für Veranstaltungen gelten – auch was die Anzahl der Teilnehmenden betrifft – wieder stattfinden.
  • Für offizielle Wettkämpfe werden eingeschränkt Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen.
  • Schwimmbäder dürfen mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder öffnen.

 

Hier die den Sport betreffenden Regelungen (§ 11) sowie die entsprechenden Begründungen im Originalwortlaut:

  • 11 Sport

(1) Für die Ausübung von Sport innerhalb und außerhalb von Sportanlagen gelten abweichend von §§ 3 und 5 folgende Voraussetzungen:

  1. das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 ist einzuhalten;
  2. das Kontaktverbot nach § 2 Absatz 4 gilt nicht;
  3. bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind entsprechende Hygienemaßnahmen einzuhalten;
  4. soweit der Sport in Sportanlagen ausgeübt wird, haben Zuschauerinnen und Zuschauer keinen Zutritt; dies gilt nicht im Falle der Ausrichtung von Wettkämpfen nach Ziffer 5;
  5. für Wettkämpfe gelten die Anforderungen der §§ 3 bis 5 entsprechend;
  6. die Vorschriften aus § 3 Absatz 4 sind anzuwenden;
  7. vom Deutschen Olympischen Sportbund oder von einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

(2) Sofern der Sport in geschlossenen Räumen ausgeübt wird, hat der Betreiber oder Veranstalter nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept zu erstellen, das auch das besondere Infektionsrisiko der ausgeübten Sportart berücksichtigt. Er hat nach Maßgabe von § 4 Absatz 2 die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher zu erheben.

(3) Für den Betrieb von Schwimm- Frei- und Spaßbädern gelten zusätzlich zu Absatz 1 und 2 der § 3 Absatz 4 und § 4 Absatz 1 entsprechend. Becken in geschlossenen Räumen, die nicht geeignet sind, Sport-, Ausbildungs- und Therapiezwecken zu dienen, dürfen nicht genutzt werden.

(4) Die zuständige Behörde kann für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern durch Berufssportlerinnen und Berufssportler, Kaderathletinnen und Kaderathleten, Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer sowie deren Trainerinnen und Trainer und für Prüfungen und Praxisveranstaltungen im Rahmen des Studiums an Hochschulen Ausnahmen von den Anforderungen aus den Absätzen 1 bis 3 unter der Voraussetzung zulassen, dass nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept erstellt und der Ausschluss des Zugangs für weitere Personen sichergestellt wird. Das für Sport zuständige Ministerium ist über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten.

(5) Für Spiele der ersten und zweiten Fußballbundesliga gilt das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 nicht, wenn der ausrichtende Verein die Vorgaben des Konzepts der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH beachtet.

Begründungen zu § 11 (Sport)

Bei der Regelung von Sport war es notwendig, von den §§ 3 und 5 abweichende Regelungen zu treffen. Andernfalls würden die strengen Voraussetzungen für Veranstaltungen für sämtliche sportlichen Aktivitäten gelten, die als Veranstaltungen einzustufen sind. Die in § 5 normierten Voraussetzungen wie z.B. das Sitzplatzgebot passen nicht zu sportlichen Aktivitäten. § 11 regelt die Ausübung von Sport innerhalb und außerhalb von sportlichen Anlagen. Zudem können sportliche Veranstaltungen (z.B. Training) durchgeführt werden. Wettkämpfe dürfen veranstaltet werden. Für diese gelten dann allerdings die Vorschriften für Veranstaltungen. Soweit Zuschauer den Wettkampf verfolgen, gelten auch für diese die §§ 3 bis 5 dieser Verordnung. Gemäß Nummer 1 ist das Abstandsgebot nach § 2 Absatz 1 bei der Sportausübung einzuhalten. Insofern gelten auch die dortigen Ausnahmen vom Abstandsgebot.

Bei Sportausübung in geschlossenen Räumen ist nach Absatz 2 ein Hygienekonzept zu erstellen. Dabei ist auf die ausgeführte Sportart Rücksicht zu nehmen, was ggf. über die Anforderungen nach § 4 hinausgehende Präventionsmaßnahmen erfordert. Zum Beispiel kann bei besonders schweißtreibenden Sportarten (Cardiobereich im Fitnessstudio) ein größerer Abstand zwischen den Sportlern angemessen sein. Zudem sind die Kontaktdaten zu erheben. Für beides gelten die besonderen Vorgaben nach § 4.

Neben öffentlichen Bade- und Schwimmstellen können auch Schwimm- und Freibäder unter den Voraussetzungen des Absatzes 3 geöffnet werden. Als Sportanlagen gelten für sie die Vorgaben der § 11 Absätze 1 und 2. Für Schwimm- und Freibäder gelten zusätzliche Regelung, um den Besonderheiten des Schwimmsportes und den veränderten Infektionsgefahren bei der Ausübung dieses Sportes gerecht zu werden. Auch für Freibäder ist daher ein Hygienekonzept zu erstellen.

In den Hygienekonzepten für Schwimm- und Freibäder ist insbesondere darauf zu achten, dass das Abstandsgebot in den Schwimmbecken eingehalten werden kann, z.B. durch Beschränkung der Personenanzahl je Becken in Abhängigkeit von der jeweiligen Beckengröße.

Zudem gelten in Schwimmbädern die Anforderungen für Gemeinschaftseinrichtungen und Sammelumkleiden. Diese dürfen mit einem gesonderten Hygienekonzept geöffnet werden. Saunen, Whirlpools und vergleichbare Einrichtungen dürfen unter den Einschränkungen des § 3 Absatz 4 Satz 3 genutzt werden; also einzeln oder durch Angehörige eines Haushaltes.

Es dürfen nur Becken genutzt werden, die zum Schwimmen zu Sport-, Ausbildungs- und Therapiezwecken geeignet sind. Dies umfasst zum Beispiel in Bahnen eingeteilte Schwimmbecken mit einer Länge von 25 oder 50 Metern, Nichtschwimmer – und Babybecken. Als Therapiebecken zählen zum Beispiel Sole- oder Thermalbecken. Die Einschränkung der Becken dient dazu, reine Spaßbecken von der Nutzung auszunehmen.

Eine Differenzierung nach Schwimmbecken ist gerechtfertigt, da in reinen Freizeitbecken die Interaktionen zwischen Besuchern häufig unkoordiniert ablaufen. Zudem besitzen solche Becken meistens eine geringe Wassertiefe, so dass sich die Besucher sich in engen Kontakten nebeneinanderstehend aufhalten. Während des Schwimmens in normalen Schwimmbecken ist die Infektionsgefahr hingegen geringer. Bei der Schwimmausbildung und an Nichtschwimmerbecken kann durch Ausbildungspersonal und Schwimmbadpersonal auf die Einhaltung des Abstandsgebotes geachtet werden.

Es kommt dabei nicht darauf an, wie die geöffneten Becken konkret genutzt werden. In den geöffneten Becken darf also nicht nur Sportschwimmen und Schwimmausbildung stattfinden. Zulässig ist die Nutzung des Schwimmbeckens im üblichen Rahmen.

Verfügt ein Schwimm- oder Freibad sowohl über normale als auch über reine Freizeitbecken, dürfen nur die normalen Schwimmbecken geöffnet werden. Andere Einrichtungen, insbesondere Wasserattraktionen, dürfen entweder nur unter den engen Voraussetzungen von § 3 Absatz 4 Satz 3 geöffnet werden, wenn es sich um Saunen, Whirlpools oder vergleichbare Einrichtungen handelt, oder sie können nicht genutzt werden.

Gastronomische Angebote dürfen unter den Voraussetzungen von § 7 geöffnet werden.

Absatz 4 regelt die schon bisher bestehende Ausnahmemöglichkeit für bestimmte Sportler.

Absatz 5 regelt eine Ausnahme, um den Spielbetrieb des Profifußballs zu ermöglichen.

 

Die Gesamtverordnung des Landes Schleswig-Holstein finden Sie unter folgendem Link:

https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200506_Landesverordnung_Corona.html#docc09c6e2e-8fd9-40d1-bc95-dd9f7697e8debodyText11

Hier finden Sie auch die aktuellen FAQs der Landesregierung zur neuen Verordnung.

Die Pressemitteilung der Landesregierung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/Presse/PI/2020/Corona/200605_neue_VO_Lockerungen.html

Weitere Informationen finden Sie auf der Corona-Sonderseite des Landessportverbandes unter www.lsv-sh.de.

 

Nachfolgend die Pressemitteilung des Landessportverbandes Schleswig-Holstein vom heutigen Tage.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Jakob Tiessen

Präsident des Landessportverbandes

Schleswig-Holstein

Winterbeker Weg 49

24114 Kiel

 

 

LSV-Pressemitteilung 12/2020
Kiel, 5. Juni 2020
LSV-Präsident Tiessen zur neuen Landesverordnung:
- Ermöglichung von Wettkämpfen ein ermutigendes Signal
- Schwimmausbildung elementar im Land zwischen den Meeren
Der Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein (LSV), Hans-Jakob Tiessen, hat heute (5. Juni) die neue Corona-Landesverordnung und die resultierenden weiteren Lockerungen für die Ausübung von Sport positiv bewertet:
„Der Sport bezieht seine Faszination zu einem Großteil aus dem friedlichen und fairen Vergleich und Wettstreit mit anderen. Dass nun für viele Sportarten wieder die Möglichkeit gegeben ist, sportliche Wettkämpfe unter Einhaltung der allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen durchzuführen, ist ein ermutigendes Signal“, so Tiessen.
Auch die Öffnung der Freibäder bewertete der LSV-Präsident mit Blick auf den Vereinssport positiv: „Unsere Schwimmerinnen und Schwimmer können nunmehr nach langer Pause wieder in ein einigermaßen reguläres Training einsteigen. Und die so wichtige Schwimmausbildung ist − wie das Schwimmen generell − elementar in unserem Land zwischen den Meeren.“
Zurückhaltend äußerte sich der LSV-Präsident zu den neuen Öffnungsregularien für die Nutzung von Hallenbädern. Eine verantwortungsvolle Umsetzung der entsprechenden Hygienekonzepte und Vorsichtsmaßnahmen sei unter dem Hallendach deutlich schwieriger sicherzustellen als in den Freibädern. „Hier habe ich ein großes Verständnis dafür, wenn die Betreiber von Hallenbädern mit großer Vorsicht zu Werke gehen und strikt auf die Einhaltung der verbindlichen Regeln achten“, so Tiessen.
Verantwortlich für diese Pressemitteilung:
Stefan Arlt
Pressesprecher
Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.
Tel.: 0431-6486-163
Mobil: 0151-15007831
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Update v. 26.5.2020

Liebe Vereinsmitglieder,

seit der letzten Lockerung ist nun unter Einhaltung der allseits bekannten Hygiene- und Abstandsregeln nicht nur draußen Sport möglich, sondern auch in den Sporthallen. Allerdings können wir leider nur ein reduziertes Angebot anbieten, da die Halle der Johanna-Mestorf-Schule aufgrund des dort stattfindenden Unterrichts nicht für den Vereinssport genutzt werden kann; dafür gibt es dann dienstags eben Workout auf dem Kieser. Auch die Kinderturngruppen und Turnzwerge pausieren noch, weil wir in dem Bereich nicht für die Einhaltung der Regeln garantieren können. Ich hoffe aber, dass in diesen Gruppen mit Hilfe der Eltern zumindest draußen ein Abschlussfest stattfinden kann.

Die jetzige Verordnung gilt bis zum 7. Juni; wir schauen gespannt, ob die nächste Verordnung vielleicht weitere Lockerungen bringen wird.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei allen Vereinsmitgliedern ganz herzlich bedanken. Es gibt keine Austrittswelle, Ihr haltet uns die Treue – ganz im Sinne von

Rot-Schwarz Kiel – ich bin dabei

Passt auf Euch und Eure Lieben auf,

bleibt gesund

Eure Frauke Kollakowski

   Vorsitzende

Update vom 5.5.20

Hallo an alle, die Plätze und alle weiteren Rasenflächen sind für den Trainingsbetrieb freigegeben. Bitte haltet euch an eure Trainingszeiten laut Trainingsplan.

Hierbei ist zu beachten, dass pro Platz in Meimersdorf maximal 2 Jugendmannschaften, je nach Anzahl der Fußballer und Trainer, gleichzeitig trainieren können.

Das bedeutet explizit, dass pro 1/4 Platz die Trainingsstärke bei 5 Spielern plus 1 Trainer liegt.

In Kronsburg gilt das gleiche pro 1/3 Platz.  Für die Männer- und Frauenmannschaften gilt generell eine Mannschaft pro Platz. 

Solltet ihr Überschneidungen mit anderen Mannschaften haben, sprecht bitte abweichende Trainingszeiten mit dem jeweiligen Obmann ab.

Dies gilt auch für Training an den Wochenenden. Bitte haltet die vorgegebenen allgemeinen Vorschriften ein KEINE Umkleiden benutzen, Abstand, Anzahl usw. ein. Ich hoffe, nichts vergessen zu haben und wünsche euch allen viel Spaß bei den Trainingseinheiten.

Bei Fragen stehe ich, die Obleute und natürlich der Vorstand zur Verfügung.

Sportliche Grüße und bleibt alle gesund.

 

Markus Zebrowski

2. Vorsitzender

 

Liebe Vereinsmitglieder,

leider gehören zu den nun seitens der Politik beschlossenen Lockerungen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht die Sportvereine, so dass weiterhin die Hallen und Sportanlagen für den Sportbetrieb gesperrt sind; die entsprechenden Schilder der Landeshauptstadt hängen weiter an den Zugängen zu den Anlagen. Uns sind die Hände gebunden, wir können und dürfen nicht anders als diesem Verbot Folge zu leisten.

Es hat sich eine „Kieler Runde“ gebildet; ein Zusammenschluss einiger der größten (ab 1000 Mitglieder) Vereine in Kiel. Hier soll nun versucht werden, ein wenig Druck auszuüben, um vielleicht eine Lockerung zum Mai zu erhalten.

Bitte bleibt unserem Verein treu; wir versuchen, ihn aufrecht zu erhalten zum Wohle unseres Stadtteils, seiner Bürgerinnen und Bürger und ganz besonders für die Kinder, was ohne Euch und Eure Mitgliedsbeiträge nicht möglich wäre.

Passt auf Euch und Eure Lieben auf, bleibt gesund.

Eure Frauke Kollakowski

     Vorsitzende

   

Termine

15 Aug 2020;
10:00AM - 02:00PM
Kronsburg Arbeitseinsatz
22 Aug 2020;
10:00AM - 02:00PM
Arbeitseinsatz Meimersdorf